Turniere in Bamberg:
  • 16.03.2012 - Mitgliederversammlung im Vereinsheim (19.30 Uhr)
  • 29.04.2012 - 26. Domreiter Pokal (Eternit)
  • 20.05.2012 - 10. Fun-Sports Cup (Filz)
  • 07.06. - 09.06.2012 - Bayerische Meisterschaft
  • 24.06.2012 - OL Nord Spieltag Saison 2011/2012
  • 25.08.2012 - Stadt- und Familienmeisterschaften
  • 30.09.2012 - OL Nord Spieltag Saison 2012/2013


04.12..2012 Minigolferin Nathalie I. Säckl überzeugend

Langnau/CH: Beim mittlerweile traditionellen Jugend-Länderkampf zwischen Deutschland und der Schweiz, konnte sich das Team Deutschland I (373 Schläge) nach vier Eternitrunden souverän vor der ersten Mannschaft der Eidgenossen (394) durchsetzen. Auswahlteam Deutschland II, in dem auch erstmals Nathalie Inez Säckl vom MGC Bamberg zum Einsatz kam, belegte mit 402 Schlägen Rang drei vor Schweiz II (403).
Mit 98 Schlägen wusste dabei Nathalie Säckl bei ihrem Debüt durchaus zu überzeugen und belegte in der Einzelwertung den guten achten Platz.


29.10.2012 Mitgliederversammlung 2012 des 1. MGC Bamberg am 16.03.2012

[ Protokoll als PDF / Mitgliederbereich ]


15.10.2012 Pascal Zeller Vizeweltmeister im Einzel und Weltmeister mit der Junioren-Nationalmannschaft

Mit einem Empfang und dem Eintrag ins Sportbuch der Stadt Bamberg hat die Stadt die sportlichen Erfolge von Pascal Zeller gewürdigt. Der 18-Jährige wurde ...

[ Zum Bericht mit Fotos ]


05.10.2012 Oberliga: Minigolfer glänzend aufgelegt

Mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg haben sich Bambergs Minigolfer in die Winterpause verabschiedet. Vier Spielrunden auf den heimischen Filzbahnen beherrschten die MGCler eindeutig Material und Gegner und sie ließen nie einen Zweifel aufkommen, wer nach Turnierende den Jahnpark als Sieger verlässt. Auch ohne Pascal Zeller bot das gesamte Team eine überzeugende Leistung. Geheimfavorit Bad Berneck war an diesem Tag chancenlos und wurde mit über 30 Schlägen Vorsprung nach hause geschickt. Mit 128 Schlägen gelang Robert Elst an diesem Sonntag das lang ersehnte Topergebnis und auch der Einzelsieg. Nach zwei Spieltagen liegt man jetzt wieder aussichtsreich im Meisterschaftsrennen in der Oberliga-Nord.

Für Bamberg spielten: Elst 128 Schläge, Säckl N. 139, Engels 143, Weber 141, Balleininger C. 154, Balleininger L. 138
Tabelle: 1. Bad Berneck 10:2 Punkte, 2. Bamberg 8:4, 3. MSV Würzburg II 6:6, 4. Ostheim v.d.Rhön 0:12


27.08.2012 Albin Zöcklein einfach nicht zu besiegen

Zur diesjährigen Stadtmeisterschaft, die zum vierten Mal auch wieder mit einem Familiensportfest verbunden war, fanden sich zahlreiche Minigolfbegeisterte im Minigolfpark auf der Jahnhalbinsel ein. .

[ Zum Bericht mit Fotos ]


22.08.2012 Pascal Zeller - Weltmeister mit dem Nationalteam

Bad Münder: Fünf Jahre nach dem Triumph durch Marco Templin im italienischen Cannegrate haben Bambergs Minigolfer erneut einen Weltmeister in ihren Reihen. Am Wochenende errang der gebürtige Bamberger mit dem deutschen Juniorenteam im niedersächsischen Bad Münder den Weltmeistertitel. Im Strokeplay (Zählwettspiel) nach insgesamt 12 Spielrunden wurde er hinter Andreas Schneider (SG Arheilgen) mit einem Schlag Rückstand Vize-Weltmeister. Im Matchplay der besten 32 scheiterte Zeller im 1/8 Finale am Finnen und späteren Einzelweltmeister Eetu Ikola.

Wieder einmal konnte Deutschlands Minigolf-Nachwuchs seine seit Jahren vorherrschende Dominanz erneut unter Beweis stellen. Bei den diesjährigen Jugend-Weltmeisterschaften gab es gleich Mannschafts-Doppelgold. In eindrucksvoller Manier konnte sich sowohl der weibliche als auch der männliche Nachwuchs den Titel sichern. In dem über acht Kombirunden (Filz/Eternit) dauernden Mannschaftswettbewerb betrug der Vorsprung des Juniorenteams nach dem ersten Tag bereits 30 Schläge. Dieser konnte am Folgetag auf die Konkurrenz nochmals ausgebaut werden. So stand das Team um Bundestrainerin Petra Szablikowski nach Beendigung des Wettkampfes mit 1153 Schlägen ganz oben auf dem Siegerpodest. 49 Schläge dahinter errang Schweden (1206) die Silbermedaille vor den Schweizern (1239) auf dem Bronzerang. Etwas knapper ging es bei den Juniorinnen zu. Hinter dem Titelträger Deutschland (626 Schläge) ging der Vizetitel ebenfalls an die Schwedinnen (649) vor dem Team aus Österreich (665).

Ausführliches unter www.minigolfsport.de und www.minigolf-wm-bad-muender.de


31.07.2012 50 Jahre 1. Minigolfclub Bamberg - Ein Rückblick eines kleinen Vereins auf ein halbes Jahrhundert

Von der Gründung bis zum Minigolfpark
In diesen Tagen kann der 1. MGC Bamberg auf sein 50-jähriges Bestehen zurückblicken. 50 Jahre, in denen es große Erfolge zu feiern gab, aber auch Durststrecken überwunden werden mussten. Seit seiner Gründung im Jahr 1962 war der Club zuerst im Hain an der Bayerleinswiese beheimatet, ehe man 1976 in Bischberg eine neue Bleibe fand. 1988 zog es den Verein nach Hallstadt auf die Anlage am Schwimmbad, bevor man am 12. Juli 1991 nach knapp einjähriger Bauzeit eine Miniaturgolfanlage auf der Jahninsel eröffnen konnte. Im Vorfeld trug man sich jedoch schon mit dem Gedanken, auf dem Grundstück, das in Erbpacht von der Stadt Bamberg erworben wurde, ein Vereinsheim zu errichten. Ende 1997 nahm man dieses Vorhaben in Angriff, das im Frühsommer 2000 vollendet wurde. Rund 4000, teils mühevolle Arbeitsstunden, haben die aktiven und passiven Mitglieder meist an den Wochenenden dafür aufgebracht, nach Fertigstellung des Rohbaues in einzelnen Bauabschnitten das Clubheim "bezugsfertig" zu machen, um den Anforderungen sowohl im Gastronomiebereich im Erdgeschoss als auch bei den Clubräumen im Obergeschoss gerecht zu werden. Schon während der Bauphase des Vereinsheimes hatte man das Konzept für den Bau einer zweiten Anlage bereits im Hinterkopf. Ohne die Errichtung eines weiteren Platzes sah der Club für seine Zukunft keine Überlebenschance. So fanden die Pläne für die Expansion sowohl im Rathaus als auch beim Wasser- und Schifffahrtsamt Zustimmung. Dessen Einverständnis war erforderlich, da der Weg an der Böschung des Kanals verlegt werden musste; die Kosten dafür trug der Verein. Ferner musste auch der alte Baumbestand unangetastet bleiben.
Im Spätherbst 2000 konnte mit den Vorbereitungen zum Bau der Filzgolfanlage begonnen werden. Wiederum ruhte dabei die Hauptlast auf den Schultern der Mitglieder, die erneut ca. 3000 Arbeitstunden ihrer Freizeit opferten. Somit konnte man nach knapp zwölfjähriger Bauzeit am 21. Juli 2001 die Filzgolfanlage ihrer Bestimmung übergeben. Mit dem fertiggestellten Minigolfpark hat der 1. MGC Bamberg für seine aktiven Spieler somit die besten Trainingsbedingungen geschaffen, um dem stetig wachsenden Leistungsniveau auf Jahre hinweg gerecht zu werden. Spätestens ab diesem Zeitpunkt nutzen vor allem an den Wochenenden auch hunderte von Freizeitspielern die Möglichkeit, mit Schläger und bunten Bällen für ein paar Stunden dem Alltag zu entfliehen.

Dr. Gerhard Zimmermann "Vater des Erfolgs"
Doch Bambergs Minigolfer haben nicht nur gehämmert, geschraubt und gebohrt, sondern nebenbei auch noch Sport getrieben. So war man einige Jahre nach der Gründung im Mai 1970 unter dem damaligen 1. Vorsitzenden Ludwig Herr Ausrichter eines Ländervergleichskampfes Österreich - Bayern auf den Anlagen an der Hainstraße und in Bug. Bereits im August war man Gastgeber der Deutschen Jungendmeisterschaften und erste Titel ließen nicht lange auf sich warten. So gewann im August 1972 Erika Schug bei den Europameisterschaften in San Remo die Bronzemedaille; auf heimischen Bahnen wurde Karl-Heinz Werner Bayerischer Meister. 1974, im Jahr der Fußball-WM, begann die sportliche Ära eines Dr. Gerhard Zimmermann. Bei der Junioren EM im holländischen Arnheim holte er sich mit 254 Schlägen über zehn Runden seinen ersten großen Titel. Im Juni 1979 stieg die 1. Herrenmannschaft in die Bundesliga auf und ein Jahr später wurde Sebastian Fiedler zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Im gleichen Jahr wurde Zimmermann in Hard (Österreich) Vize-Europameister in der Kombination. Die Krönung erfolgte 1981, als er bei der EM in Portugal den Titel gewann. In Northeim und Göttingen wurde das Herrenteam erstmals Deutscher Mannschaftsmeister; diesen Titel konnte man ein Jahr darauf in Dormagen und Frechen erfolgreich verteidigen. Im selben Jahr übernahm Dr. Gerhard Zimmermann den ersten Vorsitz. Sportliche Glanzlichter konnte man zweifelsohne in den 80iger bis Anfang der 90iger Jahre setzen; so waren bis zu drei Mannschaften über etliche Jahre am Punktspielbetrieb beteiligt.

"Bamberg bis heute ein beliebter Gastgeber"
Bereits ein Jahr nach Beendigung der Bauphase war der Verein im Juli 2002 erstmalig Gastgeber und Ausrichter der Deutschen Seniorenmeisterschaften, zwei Jahre danach folgten unter dem neuen Vorsitzenden Klaus Vogentanz die Deutschen Jugendmeisterschaften. 2007 und 2012 wurden die Bayerischen Titelkämpfe in den Minigolfpark vergeben; 2008 die Deutschen Meisterschaften für Damen und Herren auf der Jahnhalbinsel ausgetragen. Absolut stolz können die MGCler auf ihre Nachwuchsarbeit sein. So konnten sich im Laufe der Jahre immer wieder Eigengewächse nicht nur in Bayern einen Namen machen, wie z.B. in jüngster Zeit Pascal Zeller oder auch Marco Templin, um nur einige zu nennen. So gewann letzterer im Juni 2007 in Cannegrate (Italien) den Weltmeistertitel im Einzel und mit der Deutschen Nationalmannschaft. Unerwähnt bleiben dagegen etliche Titel auf bayerischer Ebene, die Bambergs Minigolfer in fünf Jahrzehnten an die Regnitz geholt haben.


27.07.2012 Starke Vorstellung der Bamberger Minigolfjugend bei der Jugend-DM 2012

Murnau: Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften, die in diesem Jahr im oberbayerischen Murnau am Staffelsee stattgefunden haben, trugen nach insgesamt drei Turniertagen und zwölf Kombirunden (Eternit/Beton) meist die Gästespieler den Sieg davon. Nur bei den weibl. Schülern konnte sich am Ende Michaela Zwirlein vom MGC Murnau nach einer fulminanten Aufholjagd mit 336 Schlägen den Titel vor Lena Hengstler (BGC Singen) und Laura Heckel (SG Arheilgen) sichern. Bei den männl. Schülern gewann Manuel Szablikowski vom MGC Mainz.

Überzeugend dagegen war der Auftritt der beiden Bamberger Nachwuchsspieler Nathalie Säckl und Pascal Zeller in den Jugendkategorien. Beide stießen bis in die Finaldurchgänge vor. Für Nathalie Säckl (332 Schläge) war der fünfte Platz bei der weibl. Jugend ebenso ein toller Erfolg wie der sechste Rang für Pascal Zeller (308) in einem fast 50 Mann starken Teilnehmerfeld bei der männl. Jugend.

Vanessa Peuker (MGC Dormagen) gelang mit 301 Schlägen ein Start-Ziel-Sieg. Drei Tage lang dominierte sie bei der weibl. Jugend und sicherte sich am Ende deutlich den Titel vor Heimspielerin Katharina Benn und Annika Dellmann (MSK Neheim-Hüsten). Das gleiche Kunststück gelang bei der männl. Jugend auch Andreas Schneider von der SG Arheilgen. Mit einer 22iger Startrunde auf Beton zeigte er mit insgesamt 284 Schlägen der Konkurrenz, dass der Titel nur über ihn zu holen ist. Thomas Sieber (297) vom MSK Olching wurde zweiter vor Marcel Waleska (299) vom MGC Göttingen..

Zu den Ergebnislisten


28.06.2012 Oberliga Nord: Minigolfer verpassen Heimerfolg / Seniorenteam überzeugend

Nichts wurde es mit dem erhofften Heimsieg der Bamberger Minigolfer auf den anspruchsvollen Filzbahnen beim letzten Spieltag der Oberliga-Nord. Nur allzugern hätte man dem diesjährigen Meister, den Würzburger Löwen, auf heimischen Terrain die erste Niederlage beibringen wollen, musste aber auf Grund eigener Fehler vor allem im zweiten bzw. Schlußdurchgang den Unterfranken den Tagessieg überlassen.

Bereits nach der Auftaktrunde ließen die Würzburger mit 205 Schlägen aufhorchen und setzten gleich eine Tagesbestmarke. Mit sieben Schlägen Rückstand konnten die MGCler hier noch Paroli bieten. Im zweiten Durchgang machte das schwülwarme und teilweise auch recht windige Wetter allen Akteuren etwas zu schaffen und alle Mannschaften traten hier auf der Stelle.

In Runde drei erwachte auf einmal das große Kämpferherz der abstiegsbedrohten Bad Bernecker. Mit ebenfalls 205 Schlägen sorgten sie für einen Paukenschlag und gingen selbst vor der Schlussrunde überraschend vor Würzburg (657) und den Gastgebern (659) in Führung. Vor dem Finaldurchgang kamen diese drei Teams noch für den Tagessieg in Frage, während Ostheim und Wertheim nur noch um die weiteren Plätze spielten. Doch wie schon eingangs erwähnt, zeigten jetzt vor allem die MGCler Nerven, während die Würzburger dagegen abgezockter wirkten. So gewannen sie (867 Schläge) am Ende knapp vor den Badstädtern (872) und den Bambergern (885); Platz vier ging mit 911 Schlägen an die Mannschaft aus der Rhön vor Wertheim (938), das sich in der Relegation behaupten muss.

Für Bamberg spielten: Elst 154 Schläge, Säckl N. 149 Engels 137, Balleininger Ch. 135, Weber 166, Zeller 144.

Abschlusstabelle: 1. Würzburg 32:0, 2. Bamberg 21:11, 3. Bad Berneck 12:20, 4. Ostheim 10:22, 5. Wertheim 5:27.

Für eine Überraschung sorgte dagegen das neue Seniorenteam des MGC. Beim letzten Punktspiel in der Landesliga in Mitterteich erreichte man auf einer gepflegten Betonanlage dank einer geschlossen Mannschaftsleistung hinter der 1. Mannschaft der Gastgeber noch vor den höher eingeschätzten Teams aus Lichtenfels und Hof fast einen sensationellen zweiten Platz, der den vierten Rang im Gesamtklassement bedeutet.

Für Bamberg spielten: Vogentanz 104 Schläge, Schneiderbanger 98, Säckl S. 113 und Haberzett 114.

Ergebnisse hier


26.06.2012 Minigolf-Familienmeisterschaft 2012 und Stadtmeisterschaften 2012 am Samstag, den 25.08.2012

Informationen als PDF


11.06.2012 Bayerische Minigolf-Meisterschaften in Bamberg: Pascal Zeller verteidigt Titel / Lyo Balleininger bayerischer "Vize"


"Eine rundum gelungene Veranstaltung, tolle äußere Bedingungen und großteils überragende Leistungen der Akteure" - so lautete das Resümee des 1.Vorsitzenden Klaus Vogentanz auf der Abschlussveranstaltung der Bayerischen Meisterschaften am Samstag Abend, die an drei Tagen im Minigolfpark auf der Jahnhalbinsel über die Bühne ging.

101 Teilnehmer aus 16 Vereinen waren eine Woche lang nach Bamberg gekommen, um die bayerischen Meister - angefangen von den Schülern bis zu den Senioren- zu ermitteln. An den ersten beiden Turniertagen mussten von allen Akteuren insgesamt acht Runden gespielt werden, wobei nach jedem Durchgang auf ein anderes Anlagensystem (Eternit/Filz) gewechselt wurde. Die jeweils besten 50 % ihrer jeweiligen Kategorie waren danach für die Finaldurchgänge am Schlusstag qualifiziert. Hocherfreut war man vor allem im Lager der Gastgeber. Von insgesamt acht qualifizierten Spielern haben nur zwei das Finale nicht erreicht. Elke Kowatsch verpasste bei den Damen das Finale als fünfte um einen Platz, während Wolfgang Engels bei den Senioren II mit nur zwei Schlägen am Cut gescheitert ist. Großteils souverän konnten jedoch die anderen sechs MGCler die Vorrunden überstehen. Allen voran die beiden Jugendlichen Nathalie Inez Säckl und Pascal Zeller. Der Bamberger Youngster lag schon nach dem ersten Turniertag mit 21 Schlägen vor dem bis dahin zweitplatzierten Thomas Sieber vom MSK Olching in Front. Diese Führung konnte er am Tag darauf nochmals auf 28 Schläge ausbauen. Dies bedeutete eigentlich schon die Vorentscheidung und auch die mögliche Titelverteidigung. Nicht ganz so rund lief es dagegen für Nathalie Säckl.

Während des gesamten Turnierverlaufs blieb sie im Schatten von Europameisterin Katharina Benn aus Murnau zurück und konnte deren Start-Ziel-Sieg eigentlich nie gefährden. Am Ende reichte es dennoch hinter Mirijam Stranka (Murnau)zu Platz drei. Bei den weiblichen Senioren I erreichte Sabine Säckl ebenfalls das Finale und landete nach insgesamt 12 Turnierrunden auf Rang fünf. Groß spielten auch Wolfgang Kunert (Senioren I) und Lyo Balleininger (Senioren II) auf. In einem starken Feld erreichte Kunert einen tollen fünften Platz. Lyo Balleininger musste sich, vor der Schlussrunde noch in führung liegend, in einem spannenden Finale Werner Limpius von der TG Höchberg beugen und wurde vor dem Vorjahresmeister William Stellato (MGC Wertheim) bayerischer Vizemeister. Hochdramatisch dagegen verlief der Schlussdurchgang des Herrenfinales auf den nicht einfach zu spielenden Filzbahnen. Am Ende hatte Sven Helldörfer (NMC Kelheim) mit zwei Schlägen knapp die Nase vorn vor Christoph Grübl (1. BGC Landshut) und Frank Ziegler von den Würzburger Löwen, der dritter wurde. In einem mit bayerischen Assen gespickten Feld kam Robert Elst ebenfalls ins Finale und wurde am Ende 17. im Gesamtklassement.

Im Mannschaftswettbewerb siegte sowohl bei den Schülern als auch bei der Jugend das Team des MGC Murnau.

[ Zu den Sonderseiten ]

06.06.2012 Bayerische Minigolf-Meisterschaften auf der Jahnhalbinsel / Drei Tage lang Spitzensport vom Feinsten


Nachdem in den zurückliegenden Jahren schon einige Highlights, wie z.B. 2002 die Deutsche Senioren-, 2004 die Deutsche Jugendmeisterschaft bzw. 2008 die DM der Damen und Herren -um nur einige zu nennen-  im Minigolfpark auf der Jahnhalbinsel stattgefunden haben, ist auch heuer der 1. MGC Bamberg erneut Ausrichter eines großen Turnieres. Vom 07. bis 09. Juni geben sich  mehr als 100 Spitzenspieler aus ganz Bayern bei den Bayerischen Meisterschaften drei Tage lang ein Stelldichein. Schirmherr dieser Veranstaltung wird Oberbürgermeister Andreas Starke sein.

Ermittelt werden am Finaltag die bayerischen Einzelmeister in allen Kategorien, angefangen von den Schülern, Jugend, Damen und Herren bishin zu den weiblichen und männlichen Senioren. Daneben ermitteln die Schüler- und Jugendmannschaften noch den bayerischen Mannschaftsmeister. Der Modus sieht vor, dass sowohl am Donnerstag als auch am Freitag je 2 Kombi- Durchgänge für alle Teilnehmer auf beiden Systemen zu spielen sind. Dies bedeutet vier Runden auf den Eternitbahnen bzw. vier Durchgänge auf der Filzanlage, jeweils im Wechsel. Die Endrunde am Samstag, wo nochmals zwei Kombi-Durchgänge zu absolvieren sind, erreichen die besten 50 % jeder Kategorie. Gegen ca. 16.00 Uhr dürften alle neuen Titelträger feststehen.

Einen eindeutigen  Titelfavoriten  gibt es eigentlich in keiner Kategorie, jedoch dürften die  bayerischen Spitzenspieler sowohl bei den Damen, Herren ,  Senioren  und im Jugendbereich aller Wahrscheinlichkeit nach auch die Endrunde erreichen. Hier wären als mögliche Titelkandidaten bei den Herren  sowohl Markus Grabrucker  und Christoph Grübl (OMGC Ingolstadt)  als auch Sven Helldörfer und Markus Haller vom 1. NMC Kelheim zu nennen. Für Robert Elst wäre aus Bamberger Sicht das Erreichen der Endrunde sicherlich ein schöner Erfolg. In der Damen-Kategorie könnte Petra Weibbrecht aus Lichtenfels ganz vorne zu finden sein. Bei den männlichen Senioren I gibt es mehrere Kandidaten, denen ein Platz auf dem Treppchen zuzutrauen ist. Heinz Löbel (OMGC Ingolstadt), Oswald Heller (BGC Bad Berneck) und Hans Pscherer (MSK Olching) gehören mit Sicherheit dazu. Außenseiterchancen dürften Wolfgang Kunert (Senioren I), Wolfgang Engels (Senioren II) und Thomas Späth (Herren) besitzen. Als heiße Kandidaten auf einen Podestplatz werden bei den Senioren II Lyo Balleininger vom gastgebenden 1. MGC Bamberg, Werner Limpius (TG Höchberg)  und Anton Grabrucker (OMGC Ingolstadt) gehandelt. Bei den Seniorinnen I und II gehören Frauke Eilts und Monika Erlbruch (beide MSK Olching) sicherlich zum Favoritenkreis. In den beiden Jugendkategorien dürften die beiden Bamberger Nathalie Inez Säckl und der letztjährige Titelträger Pascal Zeller sehr gute Chancen besitzen, am Ende auf dem Treppchen zu stehen. Mit am Start wird auch die amtierende Jugend-Europameisterin Katharina Benn vom MGC Murnau sein, die es erst einmal zu besiegen gilt. Sämtliche Titelträger in ihrer jeweiligen Kategorie sind bei den Deutschen Meisterschaften startberechtigt.

[ Zu den Sonderseiten ]

22.05.2012 Minigolfer überzeugten auf heimischen Filzbahnen

70 Minigolfer aus dem gesamten bayerischen Raum waren dem Ausrichter MGC Bamberg am Wochenende in den Jahnpark zum 10. Funsports-Cup gefolgt. Unter ihnen auch ein paar Weitgereiste. Susi und Rene Schäppi, einstiger Bundesligaspieler beim MGC, waren ebenso aus der Schweiz gekommen wie auch Ex-Weltmeister Marco Templin - seit einigen Jahre für Dortmund-Brechten aktiv-, der den Weg in seine Heimatstadt nicht gescheut hatte.

Erfreulich aus Bamberger Sicht waren nach Turnierende auch vier Podestplätze. Ganz oben standen dabei bei der weibl. bzw. männl. Jugend Nathalie Inez Säckl, die mit 106 Schlägen nach drei Runden auf den anspruchsvollen Filzbahnen siegreich war und Pascal Zeller, der mit 98 Schlägen seine Gegenspieler eindeutig in die Schranken verwies. Bei den Senioren II musste erst ein Stechen über Platz eins und zwei zwischen Lyo Balleininger (110) und Werner Limpius (110) von der TG Höchberg entscheiden. Hier war der Bamberger der glücklichere. Wolfgang Engels hatte dagegen das Finale um einen Schlag verpasst und wurde mit 86 Schlägen sechster. Das positive Gesamtergebnis rundete bei den Damen Elke Kowatsch (131) mit einem tollen zweiten Rang ab. Eine gute Vorstellung gelang auch Robert Elst bei den Herren. Mit 102 Schlägen verpasste er Rang drei nur äußerst knapp. Für Tom Späth (92) kam hier nach zwei Turnierrunden das vorzeitige Aus. Den Finaldurchgang verpasste auch Sabine Säckl (95) als achte bei den Seniorinnen I. Etwas enttäuschend verlief die Vorstellung von Wolfgang Kunert (97) und Gerhard Haberzett (124) bei den Senioren I; für beide gab es am Ende die Ränge 16 und 18. Ganz oben auf dem Siegerpodest stand auch die 4er Vereinsmannschaft des MGC Bamberg. Mit 269 Schlägen siegte sie in der Aufstellung Säckl N., Balleininger L., Elst und Zeller vor den Würzburger Löwen (277) und dem MGC Ingolstadt (299).

Rene Schäppi (106) musste sich bei den Senioren I mit einem Schlag nur dem Sieger Oswald Heller (Bad Berneck) beugen, Susi Schäppi (102) belegte Platz acht nach zwei Runden. Um einen Schlag verpasste Marco Templin (73) den Finaldurchgang nur um Haaresbreite.

[ Zu den Sonderseiten ] [ Zu den Fotos ] [ Ergebnisse (PDF) ]

20.05.2012 Funsports-Cup verspricht wieder Minigolf vom Feinsten

Am Sonntag fällt im Minigolfpark an der Jahnspitze um 9.00 Uhr der Startschuss zum mittlerweile 10. Funsports-Cup. Dieser ist seit seiner Einführung zur festen Größe im deutschen Sportkalender geworden und lockt dabei Minigolfspieler aus dem gesamten Bundesgebiet nach Bamberg. Rund sieben Stunden wird somit Hochbetrieb auf den bis zu rund 15 Meter langen und anspuchsvollen Filzbahnen herrschen. Gleichzeitig soll dieses Turnier Bayerns Minigolfern auch zur Vorbereitung auf die Anfang Juni stattfindende Bayerische Meisterschaft dienen.

Das national ausgeschriebene Grand-Prix-Turnier ist auf maximal 100 Teilnehmer, die einen Spielerpass besitzen, beschränkt und dürfte somit auch auf die zahlreich interessierten Freizeitspieler seine Anziehungskraft als Zuschauer nicht verfehlen. An den Start gehen Jugend- und gemischte Vierer-Vereinsmannschaften sowie Einzelspieler sämtlicher Kategorien. Hochkaräter aus der Bundesliga dürften ebenso vertreten sein wie Spieler aus den Regional-, Ober- bzw. Landesligen. Mit dabei sein werden auch Spieler des gastgebenden 1. MGC Bamberg, die versuchen, den ein oder anderen "Großen" vielleicht hinter sich zu lassen. Gute Chancen, am Ende wieder ganz vorne zu stehen, dürften in der Jugendkategorie der Vorjahressieger Pascal Zeller bzw. Nathalie Inez Säckl besitzen.

Gespielt werden insgesamt drei Durchgänge; die Platzierung der Mannschaften steht nach zwei Spielrunden fest. Danach folgt ein Finaldurchgang für 50% der Teilnehmer je Kategorie. Dieser dürfte wie schon die Jahre zuvor an Spannung kaum zu überbieten sein, denn jeder Schlag kann über Sieg oder Niederlage entscheiden. Neben verschiedenen Pokalen für die Erstplatzierten jeder Kategorie erhält die siegreiche Jugendmannschaft zusätzlich noch einen Wanderpokal. Ferner werden unter allen Teilnehmern noch drei Sonderpreise verlost.

[ Zu den Sonderseiten ] [ Live-Ergebnisse (PDF) ]



16.05.2012 Bambergs Minigolfer haben Platz zwei sicher

Würzburg: Auf der ungeliebten Platzanlage an der Würzburger Löwenbrücke wurden beim Punktspiel der Oberliga nur die Gastgeber ihrer Favoritenrolle gerecht und siegten am Ende eindeutig vor der Konkurrenz (585 Schläge). Vor dem letzten Punktspiel im Bamberger Jahnpark ist den Unterfranken die Meisterschaft kaum mehr zu nehmen. Ebenso sicher ist die Vizemeisterschaft für die Bamberger Minigolfer. Das gesamte Turnier war geprägt von teilweise katastrophalen Einzelergebnissen aller Mannschaften. Trotz aller widrigen Umständen kamen die Bamberger damit noch am besten zurecht und landeten nach vier Spielrunden mit sechs Schlägen Vorsprung(677) vor Bad Berneck (683) auf Platz zwei. Den vierten Platz belegte Wertheim (693) vor Ostheim v.d.Rhön (708).
Für Bamberg spielten: Elst 109 Schläge, Säckl 102, Kunert 127, Balleininger Ch. 102, Balleininger L. 121, Zeller 116, E.: Engels 133
Tabelle: 1. Würzburger Löwen 24:0 Punkte, 2. MGC Bamberg 17:7, 3. MGC Ostheim 8:16, 4. BGC Bad Berneck 6:18, 5. MGC Wertheim 5:19.
Bambergs Seniorenteam kam in der Landesliga auf der Hofer Betonanlage über einen sechsten Platz nicht hinaus. Es spielten: Vogentanz 118, Schneiderbanger 136, Säckl 114, Haberzett 121

 




03.05..2012 Domreiter-Pokal
Jungstar Pascal Zeller und Oldie Lyo Balleininger überragend


Beim 26. Domreiterpokal, der vergangenen Sonntag im Minigolfpark auf der Jahninsel mit über fünfzig Teilnehmern aus zehn Vereinen über die Bühne ging, konnten Bambergs Golfer mit großteils sehr guten Ergebnissen aufwarten. Dieses Turnier nutzten vor allem die auswärtigen Spieler als Warm-up für die bevorstehende Bayerische Meisterschaft Anfang Juni an gleicher Stelle.
Auf den kleinen und nicht ganz einfach zu spielenden Eternitbahnen mussten vier Spielrunden absolviert werden, ehe die Sieger in allen Kategorien feststanden. Wieder einmal überragend agierte dabei Jungstar Pascal Zeller. Mit 88 Schlägen siegte er bei der männlichen Jugend unangefochten. Auch bei der weiblichen Jugend stand eine Bambergerin auf dem Siegerpodest ganz oben. Nathalie Ines Säckl reichten dazu 114 Schläge. Etwas durchwachsen waren die Ergebnisse bei den weiblichen bzw. männlichen Senioren. Sabine Säckl wurde mit 124 Schlägen Sechste; Wolfgang Kunert und Gerhard Haberzett kamen mit 122 bzw. 126 Schlägen auf die Plätze acht und zehn. Bei den Senioren II (über 58 Jahre) gelang Lyo Balleininger mit insgesamt 96 Schlägen und Platz zwei ebenfalls ein tolles Ergebnis. In der Damen-Kategorie landete Elke Kowatsch mit 140 Schlägen auf Rang fünf und für Robert Elst blieb bei den Herren am Ende mit 97 Schlägen der undankbare vierte Platz nach verlorenem Stechen übrig. Bei den 4er Vereinsmannschaften siegten die Gastgeber (395) mit neun Schlägen vor dem MGC Ingolstadt (404) und den Würzburger Löwen (409).

Zu den Fotos ...

Zu den Ergebnisse 2012 (PDF)



25.04.2012 Bambergs Minigolfer untermauern Platz zwei

Ostheim: Mit einem zweiten Platz im Gepäck sind Bambergs Minigolfer aus der Rhön zurückgekehrt. Durch diesen Erfolg hat die Mannschaft auch Platz zwei in der Tabelle der Oberliga hinter den verlustpunktfreien Würzburger Löwen untermauert. Auf dem Platz an der Kirchenburg lag nach zwei Durchgängen überraschenderweise das Team aus Bad Berneck vor dem Meisterschaftsanwärter aus Würzburg in Führung, die Gastgeber waren Vorletzter. Doch in Runde drei wendete sich das Blatt zu Gunsten der Rhönstädter und der Würzburger Löwen, die mit einer 143iger bzw. 146iger Runde nun das Feld anführten. Im Schlussdurchgang hatten jedoch die Bamberger ihren großen Auftritt. Mit einer 147iger Runde konnte man sich vom vorletzten noch auf den zweiten Rang vorschieben, schlaggleich mit den Gastgebern. Bad Berneck dagegen wurde nach hinten durchgereicht. Maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg hatte an diesem Tag Christian Balleininger, der mit 91 Schlägen zu den Tagesbesten zählte.

Für Bamberg spielten: Elst 101 Schläge, Säckl 112, Kunert 104, Ch. Balleiningen 91, L. Balleininger 113, Zeller 101, E.: Kowatsch 133. Ergebnisse: 1. Würzburger Löwen 605 schläge, 2. Bamberg und Ostheim 622, 4. Bad Berneck 628, 5. Wertheim 645.
Tabelle nach zwei Spieltagen: 1. Würzburger Löwen 16:0 Punkte, 2. MGC Bamberg 11:5, 3. MGC Ostheim 8:8, 4. MGC Wertheim 3:13, 5. BGC Bad Bernekc 2:14. Weniger erfolgreich verlief dagegen der Auftakt der neuformierten Seniorenmannschaft in der Landesliga. Bei ihrem ersten Auftritt in Lichtenfels musste sie die Übermacht der Betonspezialisten anerkennen und landete am Ende auf dem fünften Rang. Für Bamberg spielten: Haberzett 144 Schläge, Säckl 121, Schneiderbanger 113, Vogentanz 131
Ergebnisse: 1. FMGC Lichtenfels 279 Schläge, 2. MGC Mitterteich I 290, 3. PTSV Hof I 326, 4. MGC Mitterteich II 327, 5. MGC Bamberg 365, 6. PTSV Hof II 370



24.04.2012 Minigolfer spielen wieder um Punkte

Ostheim v.d.Rhön/Lichtenfels: Nach einer langen Winterpause geht es bei den Minigolfern wieder um Meisterschaftspunkte. Auf der Miniaturgolfanlage an der Kirchenburg in Ostheim wird am Sonntag der zweite Spieltag der Oberliga-Nord ausgetragen. Ob der 1.MGC Bamberg dabei seinen zweiten Rang im Gesamtklassement auch in der Rhön verteidigen kann wird sich nach vier Spielrunden zeigen. Auf heimischen Bahnen gelten jedoch die Gastgeber als Favorit; auch die Meisterschaftsanwärter der Würzburger Löwen dürften dabei ein gewichtiges Wort um den Tagessieg mitreden. Erstmalig geht eine Bamberger Seniorenmannschaft in der Landesliga an den Punktspielstart. Schauplatz ist dabei am Sonntag die Betonanlage in Lichtenfels, auf der drei Spielrunden zu absolvieren sind.



24.04.2012 Jugendländerpokal - Minigolf-Jugend in toller Form

Heilbronn: Beim Jugendländerpokal, der am vergangenen Wochenende in Heilbronn ausgetragen wurde, konnten die beiden Jugendlichen des 1. MGC Bamberg Nathalie-Inez Säckl und Pascal Zeller mit glänzenden Erfolgen aufwarten. So erreichte im Einzel bei der weibl. Jugend Nathalie Säckl mit 235 Schlägen nach 10 Turnierrunden einen tollen sechsten Platz. In einem bärenstarken Teilnehmerfeld von insgesamt 35 männlichen Jugendlichen kam Pascal Zeller mit 225 Schlägen auf einen hervorragenden elften Rang. Lohn dafür war nach Turnierende die Nominierung für den Jugend-Nationen-Cup durch Bundestrainerin Petra Szablikowski, der Ende Mai in Bad Münder stattfindet. Für beide gab es am Ende des Turniers zusammen mit dem Team Bayern die Bronzemedaille hinter den Teams aus Niedersachsen und Nordrhein/Westfalen.



28.03.2012 Senioren-Minigolfer wieder aktiv

Nach einer knappp halbjährigen Winterpause lädt der 1. MGC Bamberg erstmals am Dienstag, 27. März ab 14.00 Uhr wieder junggebliebene Seniorinnen und Senioren ab 45 zum gemeinsamen Spiel in den Minigolfpark auf der Jahnhalbinsel ein. Das 2007 ins Leben gerufene Projekt "Senioren spielen Minigolf" erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Gegenwärtig spielen meist mehr als zehn Minigolf-Interessierte in lockerer Atmosphäre und ohne jeglichen Druck mit ihrem "Trainer" und Aktiven Lyo Balleininger im 14-tägigen Rhythmus sowohl auf den großen Filzbahnen als auch auf der Eternitanlage mit vereinseigenen Schlägern und Turnierbällen. Trotz des bestehenden festen Stammes sind auch Neu- oder Wiedereinsteiger jeglichen Alters zu einem Schnuppertraining jederzeit willkommen. Vorabinformationen sind entweder beim Platzwart unter der Rufnummer 131514 oder bei Lyo Balleininger (39788) zu bekommen.



16.03.2012 Minigolfer weiterhin unter bewährter Führung / Kassier Winfried Wild zurückgetreten

Bei der jüngsten Mitgliederversammlung des 1. Minigolfclubs Bamberg gab Vorsitzender Klaus Vorgentanz einen Rückblick auf das vergangene Jahr und eine Vorausschau auf die Vorhaben im Jahr 2012. Dabei liegt das Hauptaugenmerk auf der bevorstehenden Ausrichtung der Bayerischen Meisterschaft in allen Kategorien vom 07. bis 09. Juni. Im Hinblick darauf findet Ende April der 26. Domreiter-Cup auf den Eternitbahnen statt und drei Wochen später fällt der Startschuss zum 10. Funsports-Cup auf der Filzanlage. Als weiterer Höhepunkt steht Ende Juli das 50-jährige Vereinsjubiläum an.
Kassier Winfried Wild konnte letztmalig über einen ausgeglichenen Haushalt berichten, trotz erforderlicher Sanierungsarbeiten Ende letzten Jahres an den Filzbahnen. Sportwart Rainer Kowatsch ließ das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren. Neben der ersten Mannschaft in der Oberliga geht dieses Jahr erstmalig ein Seniorenteam in der Landesliga an den Start.
Bei den anschließenden Neuwahlen konnten bis auf eine Ausnahme alle Vorstandsmitglieder einstimmig in ihren Ämtern bestätigt werden. Klaus Vorgentanz führt weiterhin den Vorsitz, Stellvertreter bleibt Wolfgang Kunert und Rainer Kowatsch kümmert sich weiterhin um den Sportbereich. Aus persönlichen Gründen steht Winfried Wild für das Amt des Kassiers ab 2012 nicht mehr zur Verfügung; an seiner Stelle tritt nun in einer Doppelfunktion Pressewart Wolfgang Schneiderbanger dessen Nachfolge an. Jugend- und Vergnügungswart bleiben weiterhin Wolfgang Kunert und Lyo Balleininger, als Frauenwartin fungiert erstmalig Sabine Säckl. Als Kassenprüfer wurden Winfried Wild und Anne Balleininger einstimmig gewählt.





[ Zurück zur Übersicht ]