Archiv 2016




Minigolfer souverän zum Klassenerhalt / Konkurrenz chancenlos / Elst überragend

Auf heimischen Filzbahnen ist Bambergs Minigolfern am Sonntag im Jahnpark ein glanzvoller Sieg gelungen. Dieser ist gleichbedeutend mit dem Klassenerhalt in der neu geschaffenen Bayernliga und bringt nach fünf Spieltagen Rang drei in der Abschlusstabelle.

Gleich zu Beginn war den Bambergern anzumerken, dass sie dieses Turnier unbedingt für sich entscheiden wollten, um am Ende möglichen Rechenspielen im Kampf um den Ligaverbleib aus dem Weg zu gehen. Mit einer 145iger Auftaktrunde konnte man gleich ein Ausrufezeichen setzen und der Konkurrenz zeigen, dass es nach vier Turnierrunden nur einen Sieger geben wird. In den beiden Folgedurchgängen konnte man zwar nicht ganz an den furiosen Auftakt anknüpfen, jedoch waren die anderen Teams nicht in der Lage, daraus Kapital zu schlagen und wurden so auch locker auf Distanz gehalten. Mit dem Heimerfolg vor Augen konnte man im Schlussabschnitt (148), der fast identisch zur Auftaktrunde verlief, nochmals glänzen und einen souveränen Heimerfolg feiern. Einen maßgeblichen Anteil daran hatten an diesem Tag vor allem Robert Elst, Ole Riewe und auch Christian Balleininger, die mit herausragenden 117, 120 bzw. 124 Schlägen eine tolle Vorstellung boten und ihre Mitspieler förmlich mitreißen konnten. Mit insgesamt 615 Schlägen wurde die Konkurrenz fast deklassiert. Auf Platz zwei kam der MSV Würzburg (668) vor dem BGC Bad Berneck (673); auf Rang vier lief der Meister ASV Pegnitz (682) vor der MGF Hammer (696) ein, die vor diesem Spieltag noch auf Platz zwei der Tabelle stand.

Für Bamberg spielten: Elst 117 Schläge, Säckl 147, Riewe 120, Balleininger L. 137, Kunert 153, Müller 127, Balleininger Ch. 124.

Abschlusstabelle. 1. ASV Pegnitz 24:16 Pkte., 2. MSV Würzburg 22:18, 3. MGC Bamberg 20:20, 4. BGC Bad Berneck 18:22, 5. MGF Hammer 16:24



Minigolf: Mit Sieg zum Klassenerhalt

Am letzten Spieltag der Bayernliga genießen Bambergs Minigolfer am Sonntag Heimrecht im Jahnpark. Der Spielplan wollte es so, dass es dabei für die MGCler als Aufsteiger in der neuen Liga gleich ums Überleben geht. Gegenwärtig rangiert man zwar auf dem letzten Tabellenplatz, hat aber bei einem Heimerfolg die Chance, den direkten Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen. Bestenfalls wäre sogar noch der Sprung auf Platz zwei möglich, den gegenwärtig die Mannschaft aus Hammer bei Mühldorf am Inn belegt. Punktgleich auf dem dritten Rang die Würzburger Löwen, die ihrerseits zwei Zähler vor Bad Berneck liegen. Pegnitz grüßt als souveräner Tabellenführer und dürfte die Meisterschaft so gut wie sicher haben. Sie könnten sich also leicht einen Ausrutscher erlauben. Mittlerweile sind jedoch durch zahlreiche Turniere auch den auswärtigen Teams die Filzbahnen recht gut vertraut, so dass eine Prognose über den Ausgang nicht leicht fällt. Für die Bamberger Mannschaft zählt eigentlich nur ein Sieg; dazu beitragen könnten mit Sicherheit auch die seit Wochen in bestechender Form spielenden Yannick Müller und Ole Riewe.



Fünf Podestplätze für Bamberger Minigolfer

Bambergs Nachwuchs kann nicht nur bei Bayerischen und Deutschen Meisterschaften glänzen, sondern überzeugte auch auf heimischen Filzbahnen beim traditionellen Funsports-Cup, der am Sonntag mittlerweile bereits zum 14. Mal im Jahnpark über die Bühne ging. Sowohl Yannick Müller (97 Schläge) als auch Ole Riewe (89) siegten nach drei Runden mit großem Vorsprung bei den Schülern bzw. bei der Jugend vor der Konkurrenz, die chancenlos geblieben ist.

Rund 60 Teilnehmer aus dem gesamtbayerischen Raum, daneben u.a. auch Minigolfer aus Sachsen und der Schweiz, waren am Wochenende nach Bamberg gereist, um beim Funsports-Cup um begehrte Pokale und Sachpreise zu kämpfen. Hier zeigten vor allem die gastgebenden MGCler, dass ihnen bis auf wenige Ausnahmen auf den heimischen Filzbahnen nur schwer beizukommen ist. Neben dem überragenden Nachwuchs überzeugten auch bei den Senioren I und II Robert Elst und Lyo Balleininger. Mit 97 Schlägen musste sich Elst dem Sieger Markus Haller (94) vom 1.NMC Kelheim knapp geschlagen geben. Einen Start-Ziel-Sieg mit 104 Schlägen landete dagegen Lyo Balleininger. Hier konnte nur Ekkehard Lauer (OMGC Ingolstadt) mit 110 Schlägen noch einigermaßen Paroli bieten. In einem stark besetzten Herren-Feld kam Christian Balleininger mit 100 Schlägen am Ende auf Rang fünf. Gemeinsam ganz vorne landeten hier Sven Helldörfer und Martin Lischke mit 91 Schlägen vom 1.NMC Kelheim. Die hervorragenden Einzelergebnisse rundeten bei den weibl. Senioren Sabine-Simone Säckl (124) mit einem fünften Rang und Elke Kowatsch (138), die bei den Damen ebenfalls Platz fünf belegte, ab.

Ganz oben auf dem Siegertreppchen stand nach rund acht Stunden auch die Vierer-Vereinsmannschaft des 1.MGC Bamberg. Sie sicherte sich mit 383 Schlägen ebenfalls einen eindrucksvollen Start-Ziel-Sieg vor den Würzburger Löwen (436) und dem 1.FMGC Líchtenfels (471).

Zu den Ergebnissen (PDF)



Fun-Sports-Cup verspricht wieder Minigolf vom Feinsten

Am Sonntag fällt im Minigolfpark an der Jahnspitze um 9.00 Uhr der Startschuss zum mittlerweile 14. Fun-Sports-Cup. Dieser ist seit seiner Einführung zur festen Größe im deutschen Sportkalender geworden und er dürfte wieder Minigolfer aus dem gesamten bayerischen Raum nach Bamberg locken. Rund sieben Stunden wird somit Hochbetrieb auf den bis zu rund 15 Meter langen und anspruchsvollen Filzbahnen herrschen. Zu diesem national ausgeschriebenen Grand-Prix-Turnier werden wieder ca. 70 Spieler erwartet, die einen Spielerpass besitzen und somit dürfte dieses Event auch auf die zahlreich interessierten Freizeitspieler seine Anziehungskraft als Zuschauer nicht verfehlen.
Am Start werden Jugend- und gemischte Vierer-Vereinsmannschaften sowie Einzelspieler sämtlicher Kategorien sein. Hochkaräter aus der Bundesliga dürften ebenso vertreten sein wie Spieler aus der zweiten und dritten Liga, den Ober- bzw. der Landesligen. Zahlreiche Minigolfer aus Bayern gehören mittlerweile zu den Stammgästen. Mit dabei sein werden auch Spieler des gastgebenden 1. MGC Bamberg, die versuchen, den ein oder anderen "Großen" vielleicht hinter sich zu lassen. Ole Riewe, seines Zeichens Deutscher Jugendmeister und WM-Teilnehmer, dürfte dabei sicherlich ein gewichtiges Wort um den Sieg mitreden. Gespielt werden insgesamt drei Durchgänge; die Platzierung der Mannschaften steht nach zwei Spielrunden fest. Danach folgt ein Finaldurchgang für 50% der Teilnehmer je Kategorie. Dieser dürfte wie schon die Jahre zuvor an Spannung kaum zu überbieten sein, denn jeder Schlag kann über Sieg oder Niederlage entscheiden.



Minigolf: Albin Zöcklein und Robert Elst verteidigen Titel

Bei der diesjährigen Minigolf-Stadtmeisterschaft, die zugleich mit einem Familiensportfest verbunden war, konnten am Samstag im Jahnpark vor allem von den Hobbygolfern wieder recht beachtliche Ergebnisse erzielt werden. Ehe die Sieger feststanden, mussten von den Teilnehmern jeweils eine Runde auf den Eternit- und eine auf den großen Filzbahnen gespielt werden. Abonnementsmeister Albin Zöcklein war dabei erneut das Maß aller Dinge. Wie in den Vorjahren war er auch heuer wieder nicht zu bezwingen und gewann bei den Senioren unangefochten mit 62 Schlägen (24 Eternit, 38 Filz) vor Claudio Schmitt (71) und Uwe Hümmer 99. Bei den Seniorinnen siegte Theresia Hümmer mit 79 Schlägen, bei den Damen gewann Wiebke Bölck (123) und bei den Herren trug sich Georg Zöcklein (79) vor Christian Hermanson (92) in die Gewinnerliste ein. Bei den Schülern war Johannes Knaus mit 81 Schlägen vor Marcel Zöcklein (165) erfolgreich.

Bei den Aktiven glänzten vor allem die beiden Nachwuchsspieler Yannick Müller und Ole Riewe bei den Schülern bzw. Jugend. Müller siegte mit 64 Schlägen vor Florian Eichfelder (97) und Ole Riewe gelang mit 54 Schlägen erneut fast ein bundesligareifes Ergebnis. Ebenfalls ein Traumergebnis spielte Christian Balleininger mit 51 Schlägen bei den Herren; ihm nicht viel nach stand Robert Elst, der mit 55 Schlägen bei den Senioren I vor Wolfgang Kunert (75) siegreich war. Spannend machten es die Senioren II. Hier konnte sich Jürgen Ulke (68) knapp vor Lyo Balleininger (70) und Rudi Stark (75 behaupten. Mit 86 Schlägen stand Renate Philippent bei den weibl. Senioren erstmals auf dem Podest ganz oben.



Minigolf: Stadt- und Familienmeisterschaft im Jahnpark

Am Samstag startet ab 13.00 Uhr im Minigolfpark auf der Jahnhalbinsel wieder die seit vielen Jahren beliebte Stadtmeisterschaft für Jung und Alt. Gespielt wird jeweils ein Durchgang auf der Eternitanlage bzw. eine Runde auf den bis zu 15 Meter langen Filzbahnen. Für Hobbygolfer besteht dabei die Möglichkeit, mit dem Ballmaterial der Vereinsspieler zu spielen. Nach Beendigung erfolgt die Siegerehrung getrennt nach der jeweiligen Kategorie. Wie in den Vorjahren läuft parallel dazu wieder ein Familiensportfest, das in den vergangenen Jahren bereits großen Anklang fand. Die einzige Bedingung für eine Teilnahme ist dabei, dass jede Familie aus mindestens zwei Mitgliedern bestehen muss, wie z.B. ein Eltern-/Großelternteil plus einem Kind bzw. Enkel bis 18 Jahre. Ferner steht für jede Familie zusätzlich noch ein "Vereinsjoker" zur Verfügung, der an einer beliebigen Bahn innerhalb einer Runde eingesetzt werden kann. Dessen Ergebnis wird dann im Protokoll notiert. Am Ende gewinnt die Familie, welche die wenigsten Schläge nach beiden Durchgängen vorweisen kann
.



Minigolf: Ole Riewe Team-Weltmeister / Juniorinnen ebenfalls Titelträger / 8x Edelmetall

Die österreichische Stadt Bischofshofen war für Deutschlands Minigolfnachwuchs allemal eine Reise wert. An insgesamt vier Turniertagen wetteiferten vier weibliche und sieben männliche Nationen um den Weltmeistertitel im Mannschafts- bzw. Einzelwettbewerb. Am Ende gab es drei Mal Gold, zwei Mal Silber und drei Mal Bronze für Deutschlands Nachwuchs. Erstmals mit dabei war auch Ole Riewe vom 1. MGC Bamberg, der nach seinen Erfolgen auf bayerischer und Landesebene in den Nationalkader berufen wurde. Jetzt kehrt er mit dem Weltmeistertitel, den er zusammen mit seinen Mitspielern im Nationalteam errungen hat, aus Österreich zurück.

Im Mannschafswettbewerb lief es sowohl bei den Mädels als auch bei den Jungen von Beginn an auf einen Zweikampf um den Titel mit Schweden hinaus. Während des weiteren Turnierverlaufs sollte sich daran nichts ändern und die Skandinawier konnten meist auf einen beruhigenden 10-15 Schläge Abstand gehalten werden. Nach acht Runden war für beide Teams der Titel unter Dach und Fach. Die Mädchen siegten mit 21 Schlägen vor den Schwedinnen und die Jungen hielten den gleichen Gegner mit 15 Schlägen auf Distanz. Alle weiteren Nationen waren eigentlich chancenlos. Einen Podestplatz sicherten sich noch die Russinnen bzw. Tschechien bei den Junioren.

Ole Riewe hatte sich auf Anhieb nahtlos in das deutsche Team eingefügt und kam nach acht Runden auf 217 Schläge. Die beiden Folgetage mussten nun die Entscheidung in den Einzeln bringen. So landete Ole Riewe nach weiteren vier Runden auf den Beton- und Eternitbahnen am dritten Tag mit insgesamt 321 Schlägen auf einem tollen elften Platz von 54 Teilnehmern.

Am Schlusstag ging es im sogenannten "Matchplay", zu dem sich die jeweils besten 32 Spieler qualifiziert haben, im k.o-System um den Titel. Da traf Riewe auf den Tschechen Richard Susa. Hier konnte der Bamberger fünf Bahnen zu seinen Gunsten entscheiden, während der Tscheche nur an einer Bahn einen Schlag weniger als Riewe benötigte. Somit stand Riewe im Achtelfinale und traf hier auf seinen Mannschaftskollegen Johannes Lieber. Diesem musste er sich nach einer erneuten Runde mit 1:7 geschlagen geben. Mit Benedikt Schwickert erreichte ein Deutscher Nationalspieler das Finale, wo er auf den Tschechen Ondrej Skaloud traf. Letzterer siegte hier mit 5:3 und wurde somit neuer Titelträger. Bei den Juniorinnen gab es abschließend noch einen deutschen Titeltriumph. Im Finale setzte sich hier Sarah Schumacher gegen die Schwedin Jasmin Hansson durch.
Ergebnisse siehe auch unter "minigolfsport.de"



Minigolf WM mit Ole Riewe:

Die 50 km südlich von Salzburg gelegene Stadt Bischofshofen ist nicht nur durch die Vierschanzentournee im Skispringen bekannt, sie besitzt auch eine alte Minigolftradition. Hier wird vom 10. bis 13. August die Jugend-Weltmeisterschaft sowohl für Nationen als auch im Einzelwettbewerb ausgetragen. Bereits seit Mitte letzter Woche befinden sich die Teams mit ihren Trainern und Betreuern vor Ort, um sich mit den Beton- bzw. Eternitbahnen eingehend zu befassen und das möglichst beste Ballmaterial herauszufinden. Mit dabei ist auch der Bamberger Ole Riewe, der nach Beendigung der Deutschen Meisterschaft Ende Juli in Weinheim überraschend in den Nationalkader berufen wurde. Der Jungnationalspieler Riewe hat somit in seiner noch jungen Karriere, die erst vor gut einem Jahr begonnen hat, bereits einen fast kometenhaften Aufstieg hinter sich. Erstmals aufhorchen ließ er bei der Bayerischen Meisterschaft Ende Mai in Kelheim, wo er sich gleich den Jugendmeistertitel sichern konnte. Danach folgte die Teilnahme bei Deutschen Jugendmeisterschaft Ende Juli in Weinheim. Auch hier schwamm er weiter auf der Erfolgswelle und holte sich nach zwölf Turnierrunden fast sensationell den Titel auf den Betonbahnen. Und nun ist er WM-Teilnehmer…. kann er möglicherweise auch in der Alpenrepublik an die bisherigen Erfolge anknüpfen? Auf alle Fälle zählt die deutsche Mannschaft neben den Gastgebern und den Schweden zum Favoritenkreis auf den Titel. So konnten sich bei der WM 2014 im finnischen Lahti sowohl die Mädchen als auch die Jungen jeweils die Goldmedaille sichern und sind damit Titelverteidiger. In den Einzeln dürften die Medaillenträger höchstwahrscheinlich schon in den Reihen der Gastgeber, der beiden Nachbarstaaten Deutschland und Schweiz, Tschechien sowie der Skandinavier aus Schweden und Finnland am Ende zu finden sein.



Minigolfer wenig überzeugend

Hammer: Nicht gerade von Erfolg gekrönt war der Auftritt der Bamberger Minigolfer bei ihrem Punktspiel der Bayernliga in Hammer im Kreis Mühldorf am Inn. Auf dortiger Eternitanlage konnte man -obwohl leicht ersatzgeschwächt- die Auftaktrunde noch gut mithalten und die Mannschaften lagen dicht zusammen. Dies sollte sich jedoch in Durchgang zwei ändern, wo man gemeinsam mit Bad Berneck auf die anderen drei Teams wertvollen Boden verlor und zu diesem Zeitpunkt musste man die Hoffnungen auf einen Tagessieg bereits begraben. Über 20 Schläge wurden allein in dieser Runde auf den Gastgeber abgegeben. Im weiteren Turnierverlauf fing man sich zwar wieder und bis auf die Heimmannschaft, an deren Sieg nicht zu rütteln war, konnten die MGCler gemeinsam mit den anderen Teams die Rundenergebnisse fast ausgeglichen gestalten. Jedoch waren zwei herausragende Ergebnisse der beiden Nachwuchsspieler Müller (92) und Riewe (98) an diesem Tag einfach zu wenig, um den Turniersieg von Hammer gefährden zu können. In der Tabelle ist man vor dem letzten Punktspiel auf eigener Anlage Anfang September wieder auf den letzten Platz zurückgefallen, kann jedoch mit einem Heimsieg den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen.

Für Bamberg spielten: Riewe 98, Müller 92, Säckl 119, Kunert 116, Elst 106, Balleininger L. 111.

Ergebnisse: 1. Hammer 469 Schläge, 2. Würzburg 498, 3. Pegnitz 506, 4. Bamberg 514, 5. Berneck 517

Tabelle nach vier Spieltagen: 1. Pegnitz 22:10 Pkte., 2. Hammer 16:16, 3. Würzburg 16:16, 4. Bad Berneck 14:18, Bamberg 12:20




Traumhaft: Minigolfer Ole Riewe Deutscher Meister und WM-Teilnehmer / Yannick Müller gewann zwei Mal Bronze

Weinheim: Drei Tage lang war das Baden-Württembergische Weinheim Schauplatz und Austragungsort der Deutschen Jugendmeisterschaften im Minigolf. Bis die Sieger in ihrer jeweiligen Kategorie feststanden, mussten von den Endrunden-Teilnehmern insgesamt 12 Durchgänge, jeweils im Wechsel zwischen Beton und Eternit, absolviert werden. Vom 1. MGC Bamberg waren Yannick Müller (Schüler) und Ole Riewe (Jugend) qualifiziert. Und diese haben sich prächtig bis sensationell geschlagen. Am Ende gab es gleich drei Podestplätze für die hoffnungsvollen Talente.

Yannick Müller überzeugte auf beiden Anlagen gleichermaßen und zeigte dabei jede Menge Kampfgeist. Mit einer 24iger Schlussrunde auf Beton nahm er den Kampf um eine Medaille auf, da zu diesem Zeitpunkt die in Führung liegenden leichte Schwächen zeigten. Nach gespielten 18 Bahnen lag er schlaggleich mit Ole Biegler (1.MGC Mainz) auf Rang drei und ein Stechen um Bronze musste entscheiden. Hier war der Mainzer der Glücklichere. Auf Eternit gelang Müller das gleiche Kunststück; hier musste abermals ein Stechen um Silber gegen einen Mainzer entscheiden. Diesmal war Silvio Krauss der Sieger. In der Kombinationswertung (Gesamtschläge Eternit/Beton) sicherte sich der Bamberger jedoch souverän den dritten Platz und damit seine zweite Bronzemedaille.

Bei der männlichen Jugend gelang Ole Riewe vor allem auf Beton mit 99 Schlägen nach vier Durchgängen ein Traumergebnis. Mit Fabian Hofmann (101)vom ASV Pegnitz lieferte er sich ein heißes Duell, das erst in der Schlussrunde zu Gunsten des Bambergers entschieden und er somit auch sensationell deutscher Meister wurde. Überzeugen konnte Riewe auch auf Eternit mit konstant guten Rundenergebnissen, jedoch reichten 91 Schläge am Ende nur zu Rang neun(!). Hier waren Johannes Lieber (1.BGC Leipzig) und Benedikt Schwickert (BSV Inzlingen) mit 81 Schlägen einfach das Maß aller Dinge. In der Kombinationswertung musste Riewe ebenso wie sein Teamkollege Yannick Müller in ein Dreier-Stechen um Platz drei. Hier agierte er jedoch auch etwas glücklos und wurde somit Fünfter.

Nochmals allen Grund zum Jubeln hatte Riewe dann beim Abschlussabend. Im Rahmen dieser Feier wurde er für die Weltmeisterschaft vom 10. bis 13. August in Bischofshofen/Österreich nominiert.

Weitere Ergebnisse unter "minigolfsport.de".

Bereits am kommenden Sonntag sind beide wieder erneut gefordert, wenn es mit der Mannschaft um wichtige Punkte in der Bayernliga geht. In Hammer im Landkreis Mühldorf am Inn gilt es auf den Eternitbahnen von Anfang an hellwach zu sein, um nicht nach vier Runden mit leeren Händen da zu stehen. Auf der anspruchsvollen Anlage, die seit Jahren auch Topergebnisse zulässt, gehen die Gastgeber schon als Favorit ins Rennen. Dahinter könnten möglicherweise nur wenige Schläge am Ende über die weitere Platzierung der anderen Teams entscheiden.



Bayernliga: Bamberger diesmal sehr stark

Eine überzeugende Vorstellung boten Bambergs Minigolfer am dritten Spieltag der Bayernliga im Kurpark von Bad Berneck. Nach vier Durchgängen auf den Betonbahnen beendeten sie das Turnier hinter den Gastgebern auf dem tollen zweiten Rang und sind damit in der Tabelle auf Platz 3 vorgerückt.

Nach den schon fast traditionellen Startschwierigkeiten steigerte sich die Mannschaft während des weiteren Turnierverlaufs immer mehr und hatte sich bei "Halbzeit" bereits auf den zweiten Platz nach vorne gearbeitet. Diesen verteidigte sie aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung bis zum Ende, ohne jedoch den Tagessieg der Gastgeber gefährden zu können.

Mit einer 142er-Schlussrunde wurde nicht nur das beste Tagesergebnis erzielt, der MGC hatte auch mit Robert Elst (117 Schläge), Christian Balleininger (118) und Ole Riewe (120) an diesem Tag drei herausragende Akteure in den eigenen Reihen.

Einzelergebnisse MGC:
Elst Robert (117 Schläge), Säckl Sabine-Simone (137), Müller Yannick (128), Riewe Ole (120), Balleininger Lyo (131), Kunert Wolfgang (141), Balleininger Christian (118).

Mannschaftsergebnis:
1. Bad Berneck 588 Schläge, 2. Bamberg 605, 3. Pegnitz 628, 4. Würzburg 636, 5. Hammer 639



Bayernliga: Minigolfer erneut Vierter / Nächste Chance in Bad Berneck

Pegnitz: Beim letzten Spieltag der Bayernliga auf der Eternitanlage des ASV Pegnitz konnten Bambergs Minigolfer erneut nicht überzeugen. An der ein oder anderen tückischen Bahn kam so mancher MGCler öfters mal ins Straucheln und so musste man sich nach vier Turnierrunden erneut nur mit Rang vier zufrieden geben, wenngleich eine bessere Platzierung leicht möglich gewesen wäre. Einzig und allein konnte nur Christian Balleininger überzeugen, dem mit 94 Schlägen ein glänzendes Resultat gelang. Vor dem nächsten Spieltag am kommenden Sonntag im Kurpark von Bad Berneck ist man auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht, jedoch beträgt der Abstand zum zweitplatzierten MSV Würzburg auch nur vier Punkte.

Für Bamberg spielten:
Elst 115 Schläge, Kowatsch 133, Müller 104, Riewe 106, Säckl 116, Balleininger 94



Der TVO berichtet über den Bundesliga-Spieltag in Bamberg

Bamberg: Minigolf Bundesliga gastierte in der Domstadt - Spieltag 3 von 5 wurden auf der Anlage des 1. MGC ausgetragen


Zum Bericht



Minigolf-Bundesliga im Jahnpark / 21 (!) Schläge bedeuten neuen Bahnrekord auf Filz

Lange Zeit hatte der Wettergott am Sonntag ein Einsehen mit den Minigolfern auf der Jahninsel, wo der dritte Spieltag der Bundesliga-Süd für Damen und Herrenmannschaften über die Bühne ging. Am Spätnachmittag zogen dann doch noch heftige Gewitterschauer auf, so dass sich das Schiedsgericht dazu entschied, den Spieltag vorzeitig zu beenden. Zu diesem Zeitpunkt hatten alle Teams drei Turnierrunden absolviert und diese somit auch gewertet werden konnten.

Der ganze Spieltag wurde geprägt durch die Überlegenheit beider Mainzer Teams. Souverän setzten sie sich auf den Filzbahnen gegen ihre jeweilige Konkurrenz durch. Punkten konnten erstmals die beiden bayerischen Vertreter vom MSK Olching (Damen) und 1. NMC Kelheim (Herren). Beide erreichten im Gesamtklassement Rang drei, hängen jedoch trotzdem noch am Tabellenende fest. Einen maßgeblichen Anteil am Erfolg der Niederbayern hatte dabei Martin Lischke, der mit 84 Schlägen das Tagesbestergebnis erzielen konnte.

Für das absolute Highlight des Tages sorgte der Spieler Michael Rhyn von der SG Arheilgen/Darmstadt. Im zweiten Durchgang spielte er mit sage und schreibe 21 Schlägen auf dem System Filz einen neuen Bahnrekord, der möglicherweise noch eine Zeit lang Bestand haben dürfte.

Endstand Damen: 1. Mainz 299 Schläge, 2. Schwaikheim/Hilzingen 318, 3. Olching 320, 4. Bensheim/Auerbach 339

Endstand Herren: 1. Mainz 537 Schlage, 2. Arheilgen 571, 3. Kelheim 573, 4. Homburg/Saar 583, 5. Singen 618

Weitere Ergebnisse unter "minigolfsport.de"




Bundesliga auf der Jahninsel zu Gast

03.06.2016 - Der 1. MGC Bamberg ist auch in dieser Saison wieder Ausrichter und Gastgeber eines Spieltags der Minigolf-Bundesliga-Süd für Damen und Herrenmannschaften. Am Sonntag (05.06.2016) ab 8.00 Uhr gehen im Minigolfpark auf der Jahninsel fünf Herren- bzw. vier Damenteams an den Start. Bei der rund 10-stündigen Veranstaltung werden vier Durchgänge auf den Filzbahnen gespielt.

Bei den Damen trifft am dritten Spieltag der Tabellenführer MGC Mainz dabei auf seine Gegner aus Schwaikheim/Hilzingen, Bensheim-Auerbach und den bayerischen Vertreter vom MSK Olching, der nach zwei Spieltagen gegenwärtig das Tabellenende ziert. Bei den Herren möchte die SG Arheilgen/Darmstadt gerne ihre Einpunkteführung vor dem derzeitigen Überraschungszweiten KC Homburg-Saar verteidigen; Mainz, Singen und der bayerische Vertreter aus Kelheim liegen auf den Folgeplätzen. Solle es für die Niederbayern erneut nicht für einen Punktgewinn reichen, dürfte es für sie schwer werden, die Klasse zu halten.

Für interessierte Zuschauer bietet sich somit fast einen Tag lang die Gelegenheit, das Können einiger Nationalspieler so wie auch den ein oder anderen Welt- oder Europameister zu bestaunen. Zu ihnen gehören u.a. Marcel Noack und Alice Kobisch vom MGC Mainz oder auch Achim Braungart-Zink von der SG Arheilgen. .

Live-Ergebnisse hier




Yannick Müller und Ole Riewe Bayerischer Meister

Kelheim: Bei den Bayerischen Minigolf-Meisterschaften, die von Donnerstag bis Samstag im niederbayerischen Kelheim ausgetragen wurden, konnten von den fünf Bamberger Teilnehmern vor allem die beiden Nachwuchsspieler Yannick Müller und Ole Riewe glänzen.

Nach insgesamt acht Vorrunden und vier Finaldurchgängen sicherten sie sich in der Kategorie Schüler bzw. männl. Jugend den bayerischen Titel. Am Ende hatte Müller mit insgesamt 345 Schlägen 17 Schläge Vorsprung vor dem zweitplatzieren Raphael Hintermeier (BGC Neutraubling); Riewe setzte sich dagegen hauchdünn mit 329 Schlägen vor Marc Schub 331 vom MSK Olching durch. Wahrhaft ein toller Erfolg in ihrer noch jungen Karriere!

Bei den Damen verfehlten Elke Kowatsch mit 274 Schlägen die Finaldurchgänge ebenso wie bei den Senioren I Wolfgang Kunert, der mit 239 Schlägen am Cut scheiterte. Besser machte es dagegen Robert Elst. Er erreichte bei den männlichen Senioren I die Finals und belegte mit 338 Schlägen in einem starken Feld einen guten 15. Platz.

Weitere Ergebnisse unter "minigolf-bayern.de"




Wir gratulieren unseren "frisch gebackenen" Bayerischen Meistern 2016


klicken zum Vergrößern




Minigolf: "Den Weltmeister besiegt"

Künzell: Beim 4. Nestlé Schöller Filzgolf-Masters, das in Künzell nahe dem hessischen Fulda ausgetragen wurde, gingen am Wochenende die für den MGC Bamberg spielenden Robert Elst und Nachwuchsspieler Ole Riewe an den Start. An den zwei Turniertagen zeigte vor allem Letzterer eine bärenstarke Leistung. Diese ist umso höher zu bewerten, da sich in einem hochkarätig besetzten Teilnehmerfeld neben zahlreichen Bundesligaspielern auch noch mehrere Welt- und Europameister befanden.

Nach insgesamt fünf Vorrunden, die gleichzeitig auch für Robert Elst das Aus bedeuteten, lagen die Endstände in der Gruppenphase vor und bereits in der 1. K.o.-Runde am Ende des ersten Tages sollte es neben vielen spannenden Duellen auch zu einer kleinen Sensation kommen. Diese gelang dem Bamberger Youngster, in dem er den Doppelweltmeister Marcel Noack vom MGC Mainz besiegen und sich somit für das 1/8 Finale am Sonntag qualifizieren konnte. Hier traf er auf Welt- und Europameister Achim Braungart-Zink von der SG Arheilgen-Darmstadt. Eine zweite Sensation sollte ihm dabei nicht mehr gelingen und er unterlag nach 18 Bahnen mit 1:4. In der Platzierungsrunde um die Ränge 9-16 traf Riewe auf Altmeister Tim Clasen, den er mit 5:3 in die Schranken verwies. Am Ende konnte der Bamberger einen nie für möglich gehaltenen 10. Platz belegen. Den Finalsieg holte sich der Mainzer Manuel Szablikowski gegen Waldemar Neuwirth vom MSC Wesel.

Weitere Ergebnisse unter "minigolfsport.de"




SAT1 zu Gast beim MGC Bamberg

Am 16.04. stellt SAT.1 BAYERN den MGC Bamberg vor.
Hier bleibt jeder am Ball! Minigolf: ein Sport, der Spaß macht und Körper und Geist fit hält – und das in jedem Alter. Deswegen bietet der Verein die Aktion "Senioren spielen Minigolf" an, bei der sich junggebliebene Senioren zum Spielen und Beisammensein alle 14 Tage treffen. Der MGC Bamberg, mit 60 Mitgliedern, veranstaltet überregionale Bundesliga-Turniere, sowie interne Pokalturniere.






Minigolf Bayernliga

Zum Auftakt ein vierter Platz für Bambergs Minigolfer

Würzburg: Am ersten Spieltag der neu geschaffenen Bayernliga konnte sich wie erwartet der Gastgeber, der 1. MSV Würzburg, auf heimischen Eternitbahnen an der Löwenbrücke überzeugend gegen seine Mitkonkurrenten durchsetzen. Auf Grund der schlechten Wetterverhältnisse wurden nur drei anstelle der üblichen vier Turnierrunden ausgetragen. Dabei haben Bambergs MGCler als Aufsteiger in Bayerns höchste Klasse keinesfalls enttäuscht und bei etwas mehr Fortune wäre eine bessere Platzierung als Rang vier leicht möglich gewesen.

Etwas überraschend lagen die Oberbayern vom MGF Hammer nach der Auftaktrunde (123) vor Bamberg (126) und den Gastgebern (127) in Front; in Lauerstellung folgten Pegnitz und Bad Berneck. In Runde zwei nahmen jedoch die Hausherren das Heft in Hand und stellten ab diesem Zeitpunkt ihre Heimstärke deutlich unter Beweis. Jetzt verlor vor allem der MGC Bamberg mit 136 Schlägen gegenüber Pegnitz (129) und Würzburg (121) deutlich an Boden. In Durchgang drei zeigte sich Bamberg mit 128 Schlägen zwar deutlich verbessert, war aber hier gegenüber Pegnitz und Würzburg, die sich mit 120 bzw. 119 Schlägen nochmals steigern konnten, chancenlos. Am Ende setzten sich somit die Gastgeber mit 367 Schlägen deutlich vor dem ASV Pegnitz (381) und dem MGF Hammer (383) durch; Rang vier ging mit 390 Schlägen an Bamberg, das sich wiederum deutlich vor dem BGC Bad Berneck (419) behaupten konnte.

Für Bamberg spielten: Elst 78 Schläge, Müller 89, Riewe 72, Kunert 90, Balleininger Chr. 80, Säckl 90, Balleininger L. 92



SAT1 Bayern beim MGC Bamberg "Minigolf für Profis"

Nein – Minigolf ist nicht nur ein Freizeitspaß. Und ja – Minigolf ist gar nicht so leicht, wenn man es mal ernsthaft angeht. Genau das machen die Mitglieder des Minigolfclubs Bamberg.

» Zum Bericht



Ligenstart bei den Minigolfern

Würzburg: Bambergs Minigolfer treten in dieser Saison als Aufsteiger aus der Oberliga erstmals in der neu eingeführten Bayernliga an. Darüber stehen die jeweils dritten Ligen, dann folgen die 2. Liga sowie die beiden Bundesligen Süd und Nord. Zusammen mit den Teams der Würzburger Löwen, ASV Pegnitz, BGC Bad Berneck (Absteiger aus der 3. Liga) und dem MGC Hammer spielt man an fünf Spieltagen um die Meisterschaft bzw. gegen den Abstieg. Gleich am ersten Spieltag trifft der 1.MGC Bamberg am Sonntag an der Würzburger Löwenbrücke auf seine Mitkonkurrenten. Auf den nicht ganz einfach zu spielenden Eternitbahnen der Würzburger Löwen waren die Gastmannschaften in den letzten Jahren meist gern gesehene Punktelieferanten. Dies könnte auch nach vier Spielrunden in der neuen Liga genauso sein.




Senioren spielen Minigolf
Hobbygolfer wieder aktiv
Am Dienstag, den 29. März 2016 haben die Freizeitminigolfer des 1. MGC Bamberg ihre fast halbjährige Winterpause beendet.
"Headcoach" Lyo Balleininger lädt wieder zum gemeinsamen Spiel auf die Jahninsel. Dabei soll vor allem auch der Spaß im Vordergrund stehen. Im Laufe der Jahre ist die Freizeitgruppe kontinuierlich weitergewachsen: mittlerweile treffen sich im 14-tägigen Rhythmus mehr als ein Dutzend junggebliebener Seniorinnen und Senioren, um mit den bunten Bällen und mit möglichst wenigen Schlägen auf den Eternit- bzw. den großen Filzbahnen erfolgreich zu sein.
Zur Erweiterung des bisherigen festen Stammes sind Neu- oder auch Wiedereinsteiger jedoch jederzeit willkommen

Treffen jeweils dienstags, alle 14 Tage – die nächsten Termine sind:
  • Di. 12.04.2016
  • Di. 26.04.2016
  • Di. 10.05.2016
  • Di. 24.05.2016 usw.
Die Termine werden auch im Fränkischen Tag am jeweiligen Termin unter "Vereinsnachrichten" bekanntgegeben.





Beim Jugendländerpokal in Schweinfurt waren auch zwei Talente des MGC Bamberg sehr erfolgreich.







[ Zurück zur Übersicht ]